Montag, 28. Februar 2011

Wir machen den Sack zu...



... und hoffen darauf, dass wir ab dem kommenden Wochenende wieder mit Seil und Co. losziehen können. Passende Pläne haben wir schon geschmiedet. Das vergangene Wochenende war für uns der perfekte Abschluss einer wunderschönen Bouldersaisson mit tollen Leuten und guten Begehungen. So konnte Conny am 26.03. mit Sea of Green 8a+ ihren bisher schwersten Boulder klettern. Ganze vier mal waren wir vor Ort, bis sie den Abschlussgriff in den Händen hielt. Sea of Green zeichnet sich zuerst durch extrem körperspannungsabhängige Bewegungsmuster aus, um dann im zweiten Teil mit einem Minnisteller auf rechts aufzuwarten. Auch der letzte Zug war nochmal spannend.
Alles in Allem ein sehr schöner Boulder in super Gestein und guter Optik. Zwischendurch konnten wir uns gleich in der Nähe noch die feine Traverse "open the time" 8a abholen. Hier ist "einfalten" angesagt. Erst traversiert man so dahin um dann eine spannweitenabhängige Crux bewältigen zu müssen. Danach löst es sich gut auf. Gestern hatten wir dann die Ehre die Bekanntschaft mit dem Klassiker "Geschenkt ist noch zu teuer" 7c+ schließen zu dürfen. Ein geniales Schild, dass man mittels recht angenehmen Monos überwindet. Mir wahren die Monos dann nicht mehr so angenehm wie bei Conny. Ich hatte mir am Samstag beim "Sharp End" am linken Mittelfinger einen üblen Fladen gezogen. So hatte ich da mit den Schmerzen mehr zu kämpfen, als mit den Ausstiegsmetern. Die Fotos sind aus den Bouldern Sea of green und Trigger und wurden von Julian Söhnlein gemacht. Vielen Dank Julian!

Keine Kommentare:

Kommentar posten