Mittwoch, 3. März 2010

Schönwetterloch











In Mitteleuropa toben wilde Stürme mit Ausmaßen, dass tragischerweise sogar Menschenleben dahin gehen. Davon wussten wir noch nichts, als wir vergangene Woche ins Tessin aufbrachen um uns am griffigen Granit bouldernder Weise auszutoben. Als wir am Abend des Donnerstags ankamen, bot sich uns kein schöner Anblick. Nieselregen. Naja, meinte ich, dann wirds wohl morgen besser und wir gehen nach Chironico, da gibts viel steiles Zeug...

Freitag morgen traute ich meinen Augen kaum, Sonne! Yeaa! In der Sonne frühstücken ist schon was tolles. Trotzdem gings ab nach Chironico. Ich hatte mir eine "Wunschboulderliste" geschrieben. Die musste abgearbeitet werden. Also keine Zeit verlieren und los ging es. Birds 7c stand unter Anderem auch auf dem Programm. Sehr feine Züge, die viel Fingerkraft abverlangen führen durch einen geschwungenen Überhang. "Die Züge gehen ja gut." meinte ich. Na dann schnell abdrücken. Von wegen. erst nach etlichen Versuchen flog ich wie das gleichnamige Federtier über den Boulder, aber nach oben;-). Conny knackte die Nuss schon um einiges früher. Sch... vorgeführt.
Samstag gabs wieder Sonne satt. Wir folgten diesmal dem Pfad, der uns zum Dr. Crimp 7c führte. "Schnell warmachen und dann das Ding flashen." Der erste optische Eindruck des Boulders trübte. "Gute Leisten, gute Linie." Beim Versuch entpuppte sich der Leisten - Doc als äußerst Mickeymouse - mäßig. Mit den Kniehen hinterm Ohr prügelte ich den Doc nieder, aber sicher nicht im flash. Easy going 7b war etwas schmerzhaft und der darauf folgende "Verlaufer" ebenso. Nach einiger Zeit des Blockwanderns stießen wir auf den nächsten Medizinmann. Dr. Med dent 7b+ ist schon ein steiler Zahn. Der Grad aber etwas hochgestapelt. Ach ja: @ Ihr Norweger seit nicht die Einzigen am Fels! (das musst ich mal los werden)
Sonntag war Ruhetag . Tja was macht man da so? Vor allem essen! Wir erfuhren von den schlimmen Stürmen, die in Frankreich und Deutschland unterwegs waren. Bei uns war gutes Wetter gemeldet. Top! Am Abend in der Pizzeria, hatten wir noch das Vergnügen dem Axel Teichmann beim Endspurt der 50 Km zu zusehen. Wie besessen fieberten wir für ihn. Und Bing: Silber. "Herzlichen Glückwunsch Axel!"
Montag war ein toller Tag. Erstens Sonne und zweitens konnten wir viele geniale Boulder klettern. Erst gabs das Steile Schild des Vitruvien man 7c für uns beide. "Nun aber mal schwerer." Der Nicole Klassiker Le vent nous portera 8a sollte es sein. Gute Linie, Gute Bewegungen. Im 3. Versuch gings gut und ich erreichte das Top. Ich war total zufrieden (auch mit der Gewissheit, dass Le vent... nicht gerade der Kracher in dem Grad ist). Ach Conny konnte Le vent... im 4. go klettern. Sie wählte eine etwas andere Variante ohne Hook, welche sich durchaus als funktionell darstellte. Dann geschah mir ein Missgeschick: Den Klassiker Salut a toit 7c+ erleichterte ich um seine Messerleiste an der Dachkante. "Oje, war mein Arsch schon so fett geworden?" Nun ja, der Griff liegt unter dem Dach. der Boulder ist aber dennoch möglich. Ich schätze die Schwierigkeit auf 8a oder 8a+.
Dienstag boulderten wir dann noch ein wenig in cresciano herum (harry spotter, electrik avenu, hereon uvm.) bevor es nach Hause ging.

Keine Kommentare:

Kommentar posten